Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Seite bearbeiten

Warnung: Du bist nicht angemeldet. Deine IP-Adresse wird bei Bearbeitungen öffentlich sichtbar. Melde dich an oder erstelle ein Benutzerkonto, damit Bearbeitungen deinem Benutzernamen zugeordnet werden.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 25: Zeile 25:
   
 
=== England ===
 
=== England ===
Während der Herrschaft von [[Beorhtric von Wessex]] (786-802) landeten drei Schiffe von "Nordmännern" in der Portland Bay in Dorset. Der örtliche [[Reeve]] hielt sie für Händler und wollte sie zum nahen königlichen Anwesen führen, doch die Wikinger töteten ihn und seine Männer. <ref>''[[ASC]]'', Jahr [[787]]</ref> Der früheste, geplante Wikingerüberfall am 6. Januar 793 fand auf das Kloster [[Lindisfarne]] statt, im Nordosten von [[Northumbria]]. <ref>''ASC'', Jahr [[793]]</ref> Laut [[Symeon of Durham]] töteten die Angreifer die Mönche oder warfen sie ins Meer, damit sie ertranken, oder führten sie zusammen mit den Kirchenschätzen als Sklaven fort. Bis 875 blieben die Mönche auf Lindisfarne, doch nach acht Jahrzehnten wiederholter Überfälle flohen sie schließlich und nahmen die Gebeine des Hl. Cuthbert mit sich. <ref>[[Kirby, D. P.]] - ''Earliest English Kings''</ref>
+
Während der Herrschaft von [[Beorhtric von Wessex]] (786-802) landeten drei Schiffe von "Nordmännern" in der Portland Bay in Dorset. Der örtliche [[Reeve]] hielt sie für Händler und wollte sie zum nahen königlichen Anwesen führen, doch die Wikinger töteten ihn und seine Männer. <ref>''[[ASC]]'', [[Angelsächsische Chronik - 701 bis 1000 n. Chr.#781 bis 790|Jahr 787]]</ref> Der früheste, geplante Wikingerüberfall am 6. Januar 793 fand auf das Kloster [[Lindisfarne]] statt, im Nordosten von [[Northumbria]]. <ref>''ASC'', [[Angelsächsische Chronik - 701 bis 1000 n. Chr.#791 bis 800|Jahr 793]]</ref> Laut [[Symeon of Durham]] töteten die Angreifer die Mönche oder warfen sie ins Meer, damit sie ertranken, oder führten sie zusammen mit den Kirchenschätzen als Sklaven fort. Bis 875 blieben die Mönche auf Lindisfarne, doch nach acht Jahrzehnten wiederholter Überfälle flohen sie schließlich und nahmen die Gebeine des Hl. Cuthbert mit sich. <ref>[[Kirby, D. P.]] - ''Earliest English Kings''</ref>
   
794 griff eine kleine Wikingerflotte das reiche Kloster Jarrow an, doch sie erhielten stärkeren Widerstand, als sie erwartet hatten und ihre Anführer wurden getötet. Die Angreifer entkamen, doch ihre Schiffe strandeten bei Tynemouth und die Anwohner töteten die Besatzung. <ref>''ASC'', Jahr [[794]]</ref> Dies war für vierzig Jahre der letzte Überfall auf England und die Wikinger wandten sich zunächst Irland und [[Schottland]] zu.
+
794 griff eine kleine Wikingerflotte das reiche Kloster Jarrow an, doch sie erhielten stärkeren Widerstand, als sie erwartet hatten und ihre Anführer wurden getötet. Die Angreifer entkamen, doch ihre Schiffe strandeten bei Tynemouth und die Anwohner töteten die Besatzung. <ref>''ASC'', [[Angelsächsische Chronik - 701 bis 1000 n. Chr.#791 bis 800|Jahr 794]]</ref> Dies war für vierzig Jahre der letzte Überfall auf England und die Wikinger wandten sich zunächst Irland und [[Schottland]] zu.
   
865 verbündeten sich die anfänglich unorganisierten kleinen Gruppen von Wikingern zu einer großen Armee und landeten in [[East Anglia]]. Die ''[[Angelsächsische Chronik]]'' beschreibt sie als ''mycel hæþen here'' ([[Großes Heidnisches Heer]]), <ref>''ASC'', Jahr [[865]]</ref> das von [[Ivar der Knochenlose|Ivar dem Knochenlosen]] und [[Halfdan Ragnarsson]] angeführt wurde. Die Armee durchquerte die Midlands nach [[Northumbria]] und eroberte [[York]], das danach als [[Jorvik]] bekannt wurde. 871 wurde das Heer von der "Großen Sommerarmee" verstärkt, die von [[Guthrum I]] angeführt wurde. 875 teilte sie sich in zwei Gruppen. Eine davon führte Guthrum nach [[Wessex]], während Halfdan seine Männer in den Norden führte. 876 verteilte Halfdan Gebiete in Northumbria unter seinen Männern, die begannen, sich anzusiedeln und Landwirtschaft zu betreiben. Dieses Gebiet wurde später als [[Danelag]] bekannt.
+
865 verbündeten sich die anfänglich unorganisierten kleinen Gruppen von Wikingern zu einer großen Armee und landeten in [[East Anglia]]. Die ''[[Angelsächsische Chronik]]'' beschreibt sie als ''mycel hæþen here'' ([[Großes Heidnisches Heer]]), <ref>''ASC'', [[Angelsächsische Chronik - 701 bis 1000 n. Chr.#861 bis 870|Jahr 865]]</ref> das von [[Ivar der Knochenlose|Ivar dem Knochenlosen]] und [[Halfdan Ragnarsson]] angeführt wurde. Die Armee durchquerte die Midlands nach [[Northumbria]] und eroberte [[York]], das danach als [[Jorvik]] bekannt wurde. 871 wurde das Heer von der "Großen Sommerarmee" verstärkt, die von [[Guthrum I]] angeführt wurde. 875 teilte sie sich in zwei Gruppen. Eine davon führte Guthrum nach [[Wessex]], während Halfdan seine Männer in den Norden führte. 876 verteilte Halfdan Gebiete in Northumbria unter seinen Männern, die begannen, sich anzusiedeln und Landwirtschaft zu betreiben. Dieses Gebiet wurde später als [[Danelag]] bekannt.
   
 
Die meisten der angelsächsischen Königreiche befanden sich im Aufruhr und konnten den Wikingern nicht widerstehen, doch [[Alfred der Große]] von [[Wessex]] besiegte Guthrums Armee in der [[Schlacht von Edington]] 878. Der [[Vertrag von Wedmore]] folgte im gleichen Jahr und der [[Vertrag von Alfred und Guthrum]] 886. Diese Verträge legten die Grenzen zwischen dem englischen Königreich und dem Wikinger-Danelag fest und sollten für ein friedliches Miteinander sorgen. Dennoch flammten immer wieder Konflikte auf. Alfred und seine Nachfolger konnten die Wikingergrenze schließlich immer weiter zurückdrängen und York zurückerobern.
 
Die meisten der angelsächsischen Königreiche befanden sich im Aufruhr und konnten den Wikingern nicht widerstehen, doch [[Alfred der Große]] von [[Wessex]] besiegte Guthrums Armee in der [[Schlacht von Edington]] 878. Der [[Vertrag von Wedmore]] folgte im gleichen Jahr und der [[Vertrag von Alfred und Guthrum]] 886. Diese Verträge legten die Grenzen zwischen dem englischen Königreich und dem Wikinger-Danelag fest und sollten für ein friedliches Miteinander sorgen. Dennoch flammten immer wieder Konflikte auf. Alfred und seine Nachfolger konnten die Wikingergrenze schließlich immer weiter zurückdrängen und York zurückerobern.
Zeile 49: Zeile 49:
 
Wales wurde von den Wikingern nicht so stark besiedelt wie das östliche England. Die Wikinger siedelten dort in Kleinen Gruppen, um die Gegend von St. Davids. Haverfordwest und [[Gower]]. Es gelang ihnen nicht, eine Wikingerstaat zu errichten, da die walisischen Könige ihnen zu stark widerstanden, und anders als in Schottland blieb auch die Aristokratie relativ unversehrt.
 
Wales wurde von den Wikingern nicht so stark besiedelt wie das östliche England. Die Wikinger siedelten dort in Kleinen Gruppen, um die Gegend von St. Davids. Haverfordwest und [[Gower]]. Es gelang ihnen nicht, eine Wikingerstaat zu errichten, da die walisischen Könige ihnen zu stark widerstanden, und anders als in Schottland blieb auch die Aristokratie relativ unversehrt.
   
Nachdem die Wikinger 865 erfolgreich ein Bündnis mit der [[Bretagne]] geschlossen hatten, machten die [[Britonen]] ihren Frieden mit den Dänen und besiegten gemeinsam mit ihnen 878 eine angelsächsische Armee aus [[Mercia]]. Mercia und [[Wales]] waren schon seit langer Zeit freunde, doch die Beziehung zwischen Wales und [[Wessex]] war besser. Die ''[[Angelsächsische Chronik]]'' berichtet im Jahr 893 von einem gemeinsamen Angriff von Walisern und Westsachsen gegen eine Wikingergruppe am Severn. <ref>''ASC'', Jahr [[894]]</ref> Gemeinsam gelang es ihnen schließlich, die Wikinger in der [[Schlacht von Buttington]] zu besiegen.
+
Nachdem die Wikinger 865 erfolgreich ein Bündnis mit der [[Bretagne]] geschlossen hatten, machten die [[Britonen]] ihren Frieden mit den Dänen und besiegten gemeinsam mit ihnen 878 eine angelsächsische Armee aus [[Mercia]]. Mercia und [[Wales]] waren schon seit langer Zeit freunde, doch die Beziehung zwischen Wales und [[Wessex]] war besser. Die ''[[Angelsächsische Chronik]]'' berichtet im Jahr 893 von einem gemeinsamen Angriff von Walisern und Westsachsen gegen eine Wikingergruppe am Severn. <ref>''ASC'', [[Angelsächsische Chronik - 701 bis 1000 n. Chr.#891 bis 900|Jahr 894]]</ref> Gemeinsam gelang es ihnen schließlich, die Wikinger in der [[Schlacht von Buttington]] zu besiegen.
   
 
=== Cornwall ===
 
=== Cornwall ===
Die ''Angelsächsische Chronik'' berichtet von einem Überfall von ''heathen men'' (heidnischen Männern) auf Charmouth in [[Dorset]] 833. <ref>''ASC'', Jahr [[833]]</ref> 997 zerstörten sie Dartmoor <ref>''ASC'', Jahr [[997]]</ref> und besetzten von 1001 bis 1003 die alte römische Stadt Exeter.
+
Die ''Angelsächsische Chronik'' berichtet von einem Überfall von ''heathen men'' (heidnischen Männern) auf Charmouth in [[Dorset]] 833. <ref>''ASC'', [[Angelsächsische Chronik - 701 bis 1000 n. Chr.#831 bis 840|Jahr 833]]</ref> 997 zerstörten sie Dartmoor <ref>''ASC'', [[Angelsächsische Chronik - 701 bis 1000 n. Chr.#991 bis 1000|Jahr 997]]</ref> und besetzten von 1001 bis 1003 die alte römische Stadt Exeter.
   
 
=== Normandie ===
 
=== Normandie ===

Bitte beachte, dass alle Beiträge zu Geschichte der Britischen Monarchie Wiki unter CC-BY-SA veröffentlicht werden

Abbrechen Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)

Die folgende Vorlage wird auf dieser Seite verwendet: