Geschichte der Britischen Monarchie Wiki

This wiki's URL has been migrated to the primary fandom.com domain.Read more here

MEHR ERFAHREN

Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement


Ulfcytel Snillingr war ein Angelsächsischer Adliger und Ealdorman von East Anglia von 1004 bis 1016.

Geschichte[]

Nachdem er 1002 einen Shire-Reeve getötet hatte, wurde Leofsige, Ealdorman von Essex, ins Exil verbannt. Es ist nicht sicher, dass König Aethelred der Unberatene einen neuen Ealdorman ernannte, um ihn zu ersetzen, obwohl John of Worcesters Chronik Ulfcytel den dux der Ost Anglier nennt und er erscheint bei mehreren Gelegenheiten als Anführer der Menschen von East Anglia. Es könnte sein, dass Ulfcytel mit einer Tochter von König Aethelred namens Wulfhild verheiratet war, wie es ein Anhang der Jómsvíkinga saga behauptet. [1] Von 1004 an bezeugte er eine große Zahl von König Aethelreds Urkunden und wurde dort als minister beschrieben, was Thegn und nicht Ealdorman bedeutet.

Der Name Ulfcytel ist skandinavischen Ursprungs, doch es sind keine Details über seine Familie bekannt. Möglicherweise war er auf irgend eine Art mit der Familie oder dem Umfeld von Aethelstan Halbkönig verwandt, der die Politik von East Anglia und Essex von den 930ern bis in die 990er dominiert hatte. Zusätzlich zu den englischen Quellen erscheint Ulfcytel auch als Charakter in der Heimskringla, wo East Anglia "Ulfcytels Land" genannt wird.

Militärkarriere 1004 bis 1016[]

In der Angelsächsischen Chronik erscheint für das Jahr 1004 ein Bericht über eine blutige Schlacht zwischen den Männern von East Anglia und einer dänischen Armee, angeführt von König Sven Gabelbart. Die Chronik berichtet, dass Ulfcytel und die "Berater in East Anglia" versuchten, sich einen Waffenstillstand mit Sven zu erkaufen, doch dass die Dänen ihn brachen und nach Thetford marschierten, wo sie auf einen Teil der ostanglischen Fyrd trafen. Die Schlacht scheint unentschieden ausgegangen zu sein, denn den Dänen gelang es, zu entkommen. Zwei der Manuskripte der Angelsächsischen Chronik besagen, dass die Dänen später "zugaben, dass sie niemals auf härteres Handspiel [Kampf] getroffen waren in England, als Ulfcytel es ihnen gegeben hatte". Die Dänen erlitten schwere Verluste und wurden vermutlich nur deshalb davor gerettet, ausgelöscht zu werden, weil Ulfcytels Befehl, ihre Schiffe zu zerstören, nicht ausgeführt wurde. Sie verließen England, ohne weitere Verwüstung zu verursachen; zumindest berichtet die Chronik nicht davon. [2]

Ulfcytel wird bei seinem nächsten Erscheinen in der Chronik als Anführer der Armee von East Anglia dargestellt. 1010 wurde die Schlacht von Ringmere gegen die Dänen nahe Ipswitch für ihn zu einer verheerenden Niederlage, ausgelöst durch die Flucht von Thurcytel "Stutenkopf" und nur die Männer von Cambridgeshire kämpften weiter. Zu den englischen Toten gehörten der Schwager des Königs, der Schwiegersohn und der Enkel von Ealdorman Byrhtnoth "und unzählige Menschen".

Ulfcytels drittes und letztes Erscheinen in der Angelsächsischen Chronik findet sich bei der Schlacht von Assandun am 18. Oktober 1016, wo er für Edmund II Eisenseite kämpfte und getötet wurde. Er erscheint unter "den führenden Männern der Nation". Laut einer skandinavischen Quelle wurde er von Thorkell the Tall getötet, der seine Witwe heiratete. [3] Thorkell könnte durchaus eine von Aethelreds verwitweten Töchtern geheiratet haben, doch es ist absolut nicht gesichert, dass er Wulfhild heiratete. Als Alternative, und weniger plausibel, berichtet die Saga des Hl. Olaf, dass Ulfycytel von Eiríkr Hákonarson nahe London getötet wurde.

Anmerkungen[]

  1. Fryde, E. B. et al. Handbook of British Chronology
  2. Stenton, Frank (1971) Anglo-Saxon England
  3. Stafford, Pauline (1989) Unification and Conquest: A Political and Social History of England in the Tenth and Eleventh Centuries
Advertisement