Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Markierung: Visuelle Bearbeitung
Markierung: Visuelle Bearbeitung
Zeile 7: Zeile 7:
   
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
  +
Kurz vor Julius Caesars Invasion von Britannien 55 un 54 v. Chr. wurden die Trinovanten als mächtigster Stamm in Britannien angesehen. Zu dieser Zeit befand sich ihre Hauptstadt vermutlich bei Braughing (im heutigen Herefordshire). In seinem De Bello Gallico nennt Caesar einen ihrer Könige namens Imanuentius, doch in anderen Manuskripten wird kein Name genannt. Einige Zeit vor Caesars zweiter Expedition wurde dieser König von Cassivellaunus gestürzt. Sein Sohn, Mandubracius, floh unter den Schutz von Caesar nach Gallien. Während seiner zweiten Expedition besiegte Caesar Cassivellaunus und setzte Mandubracius wieder auf seinen Thron. Cassivellaunus stimmte zu, ihn nicht mehr zu belästigen und Tributzahlungen an Caesar zu leisten.
   
  +
Der nächste identifizierbare König der Trinovanten, der durch Münzfunde bekannt ist, war Addedomarus, der um 20 bis 15 v. Chr. die Macht übernahm und die Stammeshauptstadt nach Camulodunum bewegte. Für kurze Zeit gab Tasciovanus von den Catuvellauni um 10 v. Chr. Münzen aus Camulodunum heraus, was andeutet, dass er die Trinovanten erobert hatte, doch er wurde bald gezwungen, sich zurückzuziehen, möglicherweise durch Druck von den Römern, denn seine späteren Münzen tragen nicht länger die Bezeichnung Rex, und Addedomarus wurde wieder eingesetzt.
Shortly before Julius Caesar's invasion of Britain in 55 and 54 BC, the Trinovantes were considered the most powerful tribe in Britain. At this time their capital was probably at Braughing (in modern-day Hertfordshire). In some manuscripts of Caesar's ''Gallic War'' their king is referred to as Imanuentius, although in other manuscripts no name is given. Some time before Caesar's second expedition this king was overthrown by Cassivellaunus, who is usually assumed to have belonged to the Catuvellauni. His son, Mandubracius, fled to the protection of Caesar in Gaul. During his second expedition Caesar defeated Cassivellaunus and restored Mandubracius to the kingship, and Cassivellaunus undertook not to molest him again. Tribute was also agreed.
 
   
  +
Um 10-5 v. Chr. folgte Dubnovellaunus, Sohn von Addedomarus auf den Thron, doch ein paar Jahre später wurde der Stamm schließlich von Taciovanus oder seinem Sohn Cunobelinus erobert. Addedomarus, Dubnovellaunus und möglicherweise auch Mandubracius erscheinen alle in späteren, nachrömischen Abstammungslisten als Aedd Mawr (Addedo der Große), Dyfnwal Moelmut (Dubnovellaunus der Kahle und Stille) und Manawydan. Die Walisischen Triaden nennen Aedd Mawr einen der Gründer von Britannien.
The next identifiable king of the Trinovantes, known from numismaticevidence, was Addedomarus, who took power c. 20-15 BC, and moved the tribe's capital to Camulodunum. For a brief period c. 10 BC Tasciovanus of the Catuvellauni issued coins from Camulodunum, suggesting that he conquered the Trinovantes, but he was soon forced to withdraw, perhaps as a result of pressure from the Romans, as his later coins no longer bear the mark "''Rex''", and Addedomarus was restored. Addedomarus was briefly succeeded by his son Dubnovellaunus c. 10–5 BC, but a few years later the tribe was finally conquered by either Tasciovanus or his son Cunobelinus. Addedomarus, Dubnovellaunus and possibly Mandubracius all appear in later, post-Roman and medieval British Celtic genealogies and legends as Aedd Mawr (Addedo the Great) Dyfnwal Moelmut (Dubnovellaunus the Bald and Silent) and Manawydan. The Welsh Triads recall Aedd Mawr as one of the founders of Britain.
 
   
 
The Trinovantes reappeared in history when they participated in Boudica's revolt against the Roman Empire in 60 AD. Their name was given to one of the ''civitates'' of Roman Britain, whose chief town was Caesaromagus (modern Chelmsford, Essex). The style of their rich burials (see facies of Aylesford) is of continental origin and evidence of their affiliation to the Belgic people. Their name was re-used as ''Trinovantum'', the supposed original name of London, by Geoffrey of Monmouth in his ''Historia Regum Britanniae'', in which he claimed the name derived from ''Troi-novantum'' or "New Troy", connecting this with the legend that Britain was founded by Brutus and other refugees from the Trojan War.
 
The Trinovantes reappeared in history when they participated in Boudica's revolt against the Roman Empire in 60 AD. Their name was given to one of the ''civitates'' of Roman Britain, whose chief town was Caesaromagus (modern Chelmsford, Essex). The style of their rich burials (see facies of Aylesford) is of continental origin and evidence of their affiliation to the Belgic people. Their name was re-used as ''Trinovantum'', the supposed original name of London, by Geoffrey of Monmouth in his ''Historia Regum Britanniae'', in which he claimed the name derived from ''Troi-novantum'' or "New Troy", connecting this with the legend that Britain was founded by Brutus and other refugees from the Trojan War.

Version vom 24. Mai 2018, 15:57 Uhr

Die Trinovanten waren ein keltischer Stamm im vorrömischen Britannien.

Geographie

Das Stammesgebiet lag nördlich der Themse im heutigen Essex und Suffolk und enthielt gebiete, die sich heute im Distrikt London befinden. Ihr Territorium grenzte im Norden an die Iceni, im Westen an die Catuvellauni. Ihre Hauptstadt war Camulodunum (Das heutige Colchester.), eine der Städte, bei denen Historiker angenommen haben, es könnte sich um das sagenhafte Camelot handeln.

Ihr Name stammt vermutlich von dem keltischen starken Vorsilbe tri- und einem zweiten Element, das möglicherweise novio war, neu, somit vermutlich "sehr neu" im sinne von "Neuankömmlingen", aber möglicherweise auch mit einem angefügten Sinn für kraftvoll oder lebhaft, somit vermutlich "das sehr kräftige Volk".

Geschichte

Kurz vor Julius Caesars Invasion von Britannien 55 un 54 v. Chr. wurden die Trinovanten als mächtigster Stamm in Britannien angesehen. Zu dieser Zeit befand sich ihre Hauptstadt vermutlich bei Braughing (im heutigen Herefordshire). In seinem De Bello Gallico nennt Caesar einen ihrer Könige namens Imanuentius, doch in anderen Manuskripten wird kein Name genannt. Einige Zeit vor Caesars zweiter Expedition wurde dieser König von Cassivellaunus gestürzt. Sein Sohn, Mandubracius, floh unter den Schutz von Caesar nach Gallien. Während seiner zweiten Expedition besiegte Caesar Cassivellaunus und setzte Mandubracius wieder auf seinen Thron. Cassivellaunus stimmte zu, ihn nicht mehr zu belästigen und Tributzahlungen an Caesar zu leisten.

Der nächste identifizierbare König der Trinovanten, der durch Münzfunde bekannt ist, war Addedomarus, der um 20 bis 15 v. Chr. die Macht übernahm und die Stammeshauptstadt nach Camulodunum bewegte. Für kurze Zeit gab Tasciovanus von den Catuvellauni um 10 v. Chr. Münzen aus Camulodunum heraus, was andeutet, dass er die Trinovanten erobert hatte, doch er wurde bald gezwungen, sich zurückzuziehen, möglicherweise durch Druck von den Römern, denn seine späteren Münzen tragen nicht länger die Bezeichnung Rex, und Addedomarus wurde wieder eingesetzt.

Um 10-5 v. Chr. folgte Dubnovellaunus, Sohn von Addedomarus auf den Thron, doch ein paar Jahre später wurde der Stamm schließlich von Taciovanus oder seinem Sohn Cunobelinus erobert. Addedomarus, Dubnovellaunus und möglicherweise auch Mandubracius erscheinen alle in späteren, nachrömischen Abstammungslisten als Aedd Mawr (Addedo der Große), Dyfnwal Moelmut (Dubnovellaunus der Kahle und Stille) und Manawydan. Die Walisischen Triaden nennen Aedd Mawr einen der Gründer von Britannien.

The Trinovantes reappeared in history when they participated in Boudica's revolt against the Roman Empire in 60 AD. Their name was given to one of the civitates of Roman Britain, whose chief town was Caesaromagus (modern Chelmsford, Essex). The style of their rich burials (see facies of Aylesford) is of continental origin and evidence of their affiliation to the Belgic people. Their name was re-used as Trinovantum, the supposed original name of London, by Geoffrey of Monmouth in his Historia Regum Britanniae, in which he claimed the name derived from Troi-novantum or "New Troy", connecting this with the legend that Britain was founded by Brutus and other refugees from the Trojan War.

Popular culture[edit]

In Chelmsford 123, a British television situation comedy produced for Channel 4 by Hat Trick Productions, the main character of Badvoc (played by Rory McGrath) was the leader of The Trinovantes.