Geschichte der Britischen Monarchie Wiki

This wiki's URL has been migrated to the primary fandom.com domain.Read more here

MEHR ERFAHREN

Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement


Die Schlacht von Assandun oder Essendune [1] wurde zwischen den Dänen unter Knut der Große und den Engländern unter Edmund II Eisenseite am 18. Oktober 1016 ausgetragen.

Schlacht[]

Während der Schlacht verließ Eadric Streona, Ealdorman of Mercia, die Schlacht, was es den Skandinaviern ermöglichte, durch die englischen Linien zu brechen und einen überwältigenden Sieg zu erringen. Eadric Streona war zuvor zu Knut übergelaufen, als dieser in England gelandet war, doch bei Knuts Niederlage in der Schlacht von Otford kam er zurück zu den Engländern. Dies war jedoch nur ein Trick, da er sie bei Assandun erneut besiegen würde.

Die Schlacht wird kurz in der Knýtlinga saga erwähnt.

Im Verlauf der Schlacht wurde Eadnoth der Jüngere, Bischof von Dorchester durch Knuts Männer getötet, während er für Edmund II Eisenseites Männer die Messe sprechen ließ. Laut dem Liber Eliensis wurde Eadnoths Hand zunächst abgeschnitten, um an einen Ring zu kommen, bevor man ihn zerstückelte. [2] Der Ealdorman Ulfcytel Snillingr starb ebenfalls in der Schlacht.

Folgen[]

Nach seiner Niederlage war Edmund II Eisenseite gezwungen, einen Vertrag mit Knut zu unterzeichnen. Dadurch wurde alles von England mit Ausnahme von Wessex von Knut kontrolliert und wenn einer der Könige vor dem anderen starb, würde der andere den Rest von England übernehmen und dessen Sohn würde der Thronerbe werden. Nach Edmunds Tod am 30. November ließ Knut eine Kirche, Kapelle oder heiligen Ort an dem Ort seines Sieges erbauen, um der in der Schlacht gestorbenen Soldaten zu gedenken. Ein paar Jahre später, 1020, war die als Ashingdon Minster bekannte Gedenkkirche vollendet. Sie befindet sich heute noch auf dem Hügel nahe dem vermutlichen Schlachtfeld bei Ashingdon. Knut wohnte der Einweihung bei mit seinen Bischöfen und ernannte seinen persönlichen Priester, Stigand von Canterbury, dort zum Piester. Die Kirche ist inzwischen dem Hl. Andrew geweiht, man glaubt aber, dass sie früher dem Hl. Michael geweiht war, der als Militärheiliger angesehen wurde.

Ort der Schlacht[]

Es gibt einen weiteren möglichen Ort der Schlacht, Ashdon in Essex. Es gab viele Funde römischer und angelsächsischer Münzen in diesem Gebiet. Historiker waren sich jahrelang uneinig über die beiden Orte. Weiterhin wurde die hölzerne Dorfkirche aus dem 10. Jh., die möglicherweise auf einem vorchristlichen Tempel erbaut worden war, möglicherweise im frühen 11. Jh. in Stein neu erbaut, etwa während der Zeit von Knuts Eroberung. Unglücklicherweise gibt es nur wenige Überreste der frühen Strukturen, die größtenteils von der heutigen Kirche All Saints im späten 13. Jh. bis zum frühen 15. Jh. überbaut wurden. [3]

Anmerkungen[]

  1. Smith, Ernest F.; Fairbairn, W. H. (ed.). Tewkesbury Abbey. Notes on Famous Churches and Abbeys. [1916]
  2. Fairweather, Janet, trans., Liber Eliensis (2005)
  3. "All Saints Church, Ashdon, Essex - History"
Advertisement