Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement

Malcolm I war König von Schottland von 943 bis 954.

Geschichte[]

Malcolm war der Sohn von Donald II mac Causantin und erbte den schottischen Thron, nachdem sein Onkel Constantine II mac Aed abgedankt hatte. Es ist möglich, dass er nach dem Tod seines Bruder Owen Caesarius III mac Domnall zum König von Strathclyde ernannt worden war, doch die Berichte darüber sind nicht gesichert und es scheint einige innerdynastische Kämpfe in Strathclyde gegeben zu haben.

943 war der von Malcolm unterstützte Amlaib Cuaran, der nordische König von York, von Edmund I von Wessex vertrieben worden und hatte als Anführer der vertriebenen Wikinger von Dublin Zuflucht in Strathclyde gesucht. Malcolm beherbergte ihn, doch Edmund verfolgte die Nordmänner weiterhin und fiel schließlich 945 in Strathclyde und Cumbria ein. Er vertrieb Olaf und setzte die Söhne von Donald mac Aed ab, die in Strathclyde die Herrschaft übernommen hatten. Edmund übergab Malcolm Cumbria unter der Voraussetzung, dass dieser Edmund bei der Verteidigung des nördlichen Britannien gegen die Wikinger unterstützen würde. [1]

Dies vergrößerte das schottische Königreich, zu dem Strathclyde gehörte, sehr, und obwohl Malcolm die Herrschaft über Strathclyde seinem Erben Indulf mac Causantin übergab, blieb er weiterhin der oberste König und dies erweiterte seine Autorität in den Süden durch das heutige Lancashire, beinahe bis hinab an den Fluss Mersey.

Das Königreich Jorvik blieb weiterhin ein Problem, denn 947 machte sich Erik Blutaxt zum König. Seine Herrschaft wurde weder von Malcolm noch vom neuen König Eadred von England geschätzt und 948 führte Malcolm eine Armee nach York. Nicht so sehr, um Eadred zu unterstützen, sondern Amlaib Cuaran, der die Bestrafung von Erik zu seinem Vorteil nutzen konnte, das Königreich Jorvik zurück zu erlangen, das er danach drei Jahre lang regierte.

Malcolm bekam nun Probleme an beiden Seiten seines Königreiches. Die Vertreibung von Erik Blutaxt, dessen Familie zurück nach Orkney kommen konnte, führte zu weiteren Unruhen im Norden. Die Earls of Orkney regierten auch Gebiete in Sutherland und Caithness, was sie in Konflikt mit den Mormaers of Moray brachte. Diese stammten vom Bruder von Fergus Mor mac Erc ab, dem ersten König von Dal Riata, und ihre Vorfahren hatten eine Zeit lang Dal Riata regiert. Ihre Nachfachen glaubten somit, dass sie den gleichen Anspruch auf den Thron des Schottischen Hochkönigs hatten, und die Herrscher von Moray wurden oft als Könige von Alba bezeichnet (sie erhielten schließlich den Thron, als Macbeth die Herrschaft übernahm).

Diese Spannungen, die von den Earls of Orkney verursacht wurden, begannen die Männer von Moray zu verunsichern und so zog Malcolm gegen sie in die Schlacht. In der Schlacht von Fetteresso nahe Dunnottar 954 wurde Malcolm erschlagen. Er war zu dieser Zeit vermutlich beinahe sechzig Jahre alt. Man begrub ihn auf Iona und sein Cousin Indulf wurde sein Nachfolger.

Medien[]

Malcolm erscheint als Maol Chalvim I in der Fernsehserie Gargoyles.

Stammbaum[]

  1. Kenneth I mac Alpin (Schotten 840-858, Pikten 847-858)
    1. Constantine I mac Cinaeda (863-877)
      1. Donald II mac Causantin (889-900)
        1. Owen Caesarius III mac Domnall (Str, 925-937)
        2. Malcolm I mac Domnall (943-54)
          1. Dub mac Mael Coluim (Str, 954-62, S 962-6/7)
          2. Kenneth II mac Mael Coluim (971-95)
    2. Aed Weißfuß mac Cinaeda (877-878)
      1. Constantine II mac Aed (900-943)
        1. Cellach mac Causantin (✝ 937)
        2. Indulf mac Causantin (Strathclyde 945-54, Schottland 954-62)
        3. NN ingen Causantin ⚭ Olaf Guthfrithson
      2. Donald mac Aed (Str, 908-24/5)
        1. Donald mac Donald (Str, 937-45)

Anmerkungen[]

  1. Anderson, A. O. Early Sources of Scottish History A.D 500–1286
Advertisement