Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement

Horsa und sein Bruder Hengest waren legendäre Kriegsfürsten aus dem 5. Jh., die nach ihrer Invasion der britischen Insel das Königreich Kent gründeten. Horsas Authentizität ist wie die seines Bruders Hengest umstritten.

Leben und Legende[]

Horsa und sein Bruder waren angeblich die Söhne eines Wihtgils. 447 wurden sie den Quellen zufolge von Vortigern nach Britannien geholt, um im Kampf gegen die nordenglischen Stämme zu helfen. Sie erhielten Land, das später zum Königreich Kent wurde. Die Brüder überwarfen sich mit Vortigern und begannen ihn zu bekämpfen. Horsa fiel in der Schlacht von Aylesford 455 und wurde dort in der Nähe beigesetzt.

Überlieferung[]

Frühmittelalterlichen Quellen zufolge begannen Hengest und Horsa die angelsächsische Eroberung von Südost-England. Der Autor Gildas berichtet im 6. Jh. von einem tyrannischen König namens Vortigern, der die Sachsen in sein Reich einlud, um es gegen die Angriffe nordenglischer Völker zu schützen. Doch die Sachsen wurden bald gierig und beschwerten sich über die Nahrungsknappheit. Es werden hierbei allerdings keine Namen erwähnt.

Die früheste existierende Quelle, die Namen nennt, ist der Chronist Beda Venerabilis, der um das Jahr 730 lebte. Er erwähnt Hengest und Horsa namentlich, schreibt sonst aber ähnlich wie Gildas. Beda datiert die Landung der Brüder auf das Jahr 449. Er berichtet außerdem, dass Horsa in einer Schlacht gegen die Britonen fiel, und dass die Nachfahren von Hengest durch seinen Sohn Oeric zu den Oiscingas wurden, aus denen die Könige von Kent hervorgingen.

Die Angelsächsische Chronik, die im 9. Jh. verfasst wurde, bringt mehr Details zu Hengest hervor. Laut ihr rief Vortigern Hengest und Horsa 447 zu Hilfe gegen die Pikten. Er nennt eine Schlacht beim heutigen Aylesford im Jahr 455, wo Horsa vermutlich fiel. Hengest und sein Sohn Oeric werden Herrscher der Sachsen und bekämpfen die Briten 457 siegreich bei Crayford und 465 ebenso erfolgreich an einem anderen Ort. Nach einem weiteren Kampf 473 berichtet die Angelsächsische Chronik, dass Oeric 488 König von Kent wurde, was bedeutet, dass Hengest wohl in diesem Jahr starb.

Thanet.jpg

Die ebenfalls im 9. Jh. verfasste Historia Brittonum zieht viele Informationen von den vorangegangenen Autoren, bringt aber ebenfalls neue Informationen. Sie fügt einen Stammbaum für die Brüder hinzu, der sie zu Nachfahren des germanischen Gottes Wodan macht. Die Historia berichtet, dass Vortigern den Neuankömmlingen die Insel Thanet als Siedlungsland zuweist. Sie sagt wie die früheren Quellen, dass die Sachsen zur Bekämpfung der nordenglischen Feinde gerufen wurden, aber so viele waren, dass die Briten sie nicht mit der versprochenen Nahrung und Kleidung versorgen konnten. Neu ist hier, dass Hengest außer seinem Sohn auch eine Tochter namens Rowena (laut Geoffrey of Monmouth) hat, die Vortigern im Austausch gegen Kent als Ehefrau gegeben wird. Ihr gemeinsamer Sohn Vortimer bekämpft Hengest und Horsa erfolgreich, bis die Sachsen England verlassen, aber nach dessen Tod zurückkehren.

Stammtafel[]

  1. Wodan
    1. Wecta
      1. Witta
        1. Wihtgils
          1. Horsa (✝ 455)
          2. Hengest (455-488)
            1. Rowena ⚭ ♔ Vortigern, König der Britonen
            2. Oeric (488–516)
Advertisement