Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement


Die Heilige Margaret von Schottland - auch bekannt als Margaret von Wessex und "Die Perle von Schottland" [1] - war eine englische Prinzessin und schottische Königin als Ehefrau von Malcolm III Canmore.

Geschichte[]

Margaret war die Tochter des englischen Prinzen Edward der Exilant, Sohn von Edmund II Eisenseite, [1] und dessen Frau Agatha. Nach dem Tod von König Edmund II im Jahr 1016 schickte Knut der Große den minderjährigen Edward und seinen Bruder an den Hof des schwedischen Königs Olof Skötkonung, wo beide sterben sollten. Doch der schwedische König schickte sie weiter, bis sie schlussendlich in Kiew landeten und dort am Hof des Königs lebten. Als Erwachsener reiste Edward nach Ungarn, wo er 1046 erfolgreich Andreas I dabei half, den ungarischen Thron zu erobern.

Die Abstammung von Margarets Mutter Agatha ist umstritten, angeblich war sie eine Verwandte eines deutschen Kaisers. Margaret wurde gegen 1045 in Ungarn geboren. Ihr Bruder Edgar Aetheling und ihre Schwester Cristina wurden ebenfalls in Ungarn geboren. Margaret wuchs in einer sehr religiösen Umgebung am ungarischen Hof auf.

Als ihr Vater Edward 1057 nach England zurück gerufen wurde, reiste seine gesamte Familie mit ihm. Er sollte der Nachfolger seines Onkels werden, des kinderlosen Edward der Bekenner. [1] Margarets Vater starb jedoch bald nach seiner Ankunft in England - die Gründe dafür sind unbekannt - und Margaret, zu dieser Zeit noch ein Kind, lebte mit ihrem Bruder und ihrer Schwester am englischen Hof. Als Edward der Bekenner im Januar 1066 starb, wurde Harald II Godwinson zum neuen König von England gewählt, vermutlich weil Edgar als noch zu jung angesehen wurde. Nach Haralds Niederlage in der Schlacht von Hastings später im gleichen Jahr wurde Edgar vom Witan zum König erklärt, doch als die Normannen Richtung London vorstießen, fiel der Adel von ihm ab. Der Witan präsentierte Edgar Wilhelm I dem Eroberer, der ihn in die Normandie mitnahm, bevor er 1068 mit ihm nach England zurück kehrte. Edgar floh mit Margaret, Cristina und ihrer Mutter Agatha nach Northumbria.

Reise nach Schottland[]

Laut den Überlieferungen entschied sich die verwitwete Agatha, Northumbria zu verlassen und mit ihren Kindern auf den Kontinent zurückzukehren. Doch ein Schiff trieb ihr Schiff nach Norden zum Königreich Schottland, wo sie 1068 Schiffbruch erlitten. König Malcolm III gewährte ihnen dort Zuflucht. Der Ort, an dem sie landeten, heißt noch heute St. Margaret's Hope. Margarets Ankunft in Schottland, nach dem fehlgeschlagenen Aufstand der northumbrischen Earls, wurde stark romantisiert, obwohl Symeon of Durham andeutete, dass sie und Malcolm III sich erst 1070 das erste mal trafen, nach dem Harrying of the North. Andere Quellen sagen, sie trafen sich neun Jahre zuvor. Laut Ordericus Vitalis war eine der ersten Handlungen von Malcolm als König, 1059 an den Hof von Edward dem Bekenner zu reisen, um eine Ehe mit "Edwards Verwandter Margaret [zu arrangieren], die zwei Jahre zuvor aus Ungarn in England angekommen war". [2] [3] Wenn diese Übereinkunft 1059 geschlossen wurde, wurde sie nicht eingehalten und dies könnte die schottische Invasion von Northumbria 1061 erklären, als Lindisfarne geplündert wurde. [2] [4]

König Malcolm III war verwitwet mit zwei Söhnen, Donald und Duncan, und fand es vermutlich attraktiv, eines der wenigen verbliebenen Mitglieder der angelsächsischen Königsfamilie zu heiraten. Die Hochzeit von Malcolm und Margarat fand 1070 statt. Anschließend führte Malcolm mehrere Invasionen nach Northumberland durch, um den Anspruch seines Schwagers Edgar auf den englischen Thron zu unterstützen und seine eigene Macht zu stärken. Diese hatten jedoch durch die Verwüstung des Landes nur wenige Auswirkungen. [5]

Königin von Schottland[]

Margarets Biograph Turgot of Durham, Bischof von St. Andrew's, spricht ihr einen zivilisierenden Einfluss auf ihren Ehemann Malcolm zu, indem sie ihm Geschichten aus der Bibel vorlas. Sie regte religiöse Reformen an, und versuchte die Gottesdienste und Praktiken der Kirche von Schottland mit der von Rom in Einklang zu bringen. Dies tat sie durch die Inspiration und mit Anleitung von Lanfranc, der später Erzbischof von Canterbury werden würde. [6] Sie arbeitete auch daran, die Praktiken der schottischen Kirche zu denen der kontinentalen Kirche abzuwandeln, die sie in ihrer Kindheit erlebt hatte. Aufgrund dieser Errungenschaften wurde sie als Beispiel des "Gerechten Herrschers" angesehen und beeinflusste ihren Ehemann und ihre Kinder, besonders ihren jüngsten Sohn David, gerechte und heilige Herrscher zu werden.

"Die Chronisten stimmen alle darin überein, Königin Margaret als einen starken, reinen, edlen Charakter darzustellen, der einen sehr großen Einfluss auf ihren Ehemann hatte, und durch ihn auf die schottische Geschichte, besonders in ihren kirchlichen Aspekten. Ihre Religion, die einmalig und intensiv war, war von der neusten römischen Art; und ihr werden eine Reihe von Reformen zugeschrieben, durch die die Kirche [in] Schottland erheblich von dem insularen und primitiven Typus abgeändert wurde, der sich bis zu ihrer Zeit gezeigt hatte." [7]

Sie nahm an wohltätigen Arbeiten teil, diente Waisen und den Armen jeden Tag, bevor sie aß, und wusch die Füße der Armen als Nachahmung von Christus. Sie erhob sich jede Nacht zu Mitternacht, um an der Liturgie teilzunehmen. Sie lud erfolgreich den Benediktinerorden ein, der 1072 ein Kloster in Dunfermline, Fife, gründete, und ließ Fährdienste bei Queensferry und North Berwick einrichten, um Pilgern die Reise von südlich des Firth of Forth nach St. Andrew's in Fife zu erleichtern. Sie nutzte eine Höhle am Ufer des Tower Burn in Dunfermline als Ort der Andacht und des Gebets. St. Margaret's Cave ist heute noch für die Öffentlichkeit zugänglich. [8] Margaret begann auch die Restaurierung der Abtei Iona in Schottland. [9] Sie ist auch bekannt dafür, sich für die Freilassung englischer Exilanten eingesetzt zu haben, die durch die Normannische Eroberung von England in die Leibeigenschaft gezwungen worden waren. [10]

Margaret war privat genauso fromm wie öffentlich. Sie verbrachte einen Großteil ihrer Zeit im Gebet, las fromme Bücher und stickte religiöse Themen. Dies hatte anscheinend einen beachtlichen Einfluss auf den eher ungehobelten Malcolm, der nicht lesen konnte: er verehrte ihre Frömmigkeit so sehr, dass er ihre Bücher mit Gold und Silber verziehen ließ. Eines davon, ein kleines Gebetbuch mit Bildern der Evangelisten, befindet sich heute in der Bodleian Library in Oxford. [11]

Malcolm war anscheinend größtenteils desinteressiert bezüglich der Langzeiteffekte von Margarets Bemühungen, da er selbst nicht besonders religiös war. Er war einverstanden damit, dass sie die Reformen durchführte, wie es ihr gefiel, was ein Zeichen für die Stärke und Zuneigung ihrer Ehe ist. [9]

Tod[]

Malcolm III und sein ältester Sohn Edward wurden am 13. November 1093 in der Schlacht von Alnwick gegen die Engländer getötet. Ihr Sohn Edgar hatte die Aufgabe, seine Mutter darüber zu informieren. Margaret starb, noch nicht ganz fünfzig Jahre alt, am 16. November 1093, drei Tage nach dem Tod ihres Ehemanns und Sohnes. Der Grund für ihren Tod soll Trauer gewesen sein. Sie wurde vor dem Hochaltar der Abtei Dunfermline in Fife begraben.

1250, dem Jahr ihrer Heiligsprechung, wurden ihr Körper und der ihres Mannes exhumiert und in einen neuen Schrein in der Abtei umgebettet. 1560 ließ Königin Maria Steward Margarets Kopf als Reliquie nach Edinburgh Castle bringen, um ihr während der Geburt ihres Sohnes beizustehen. 1597 war Margarets Kopf bei den Jesuiten im Scots College in Douai, Frankreich, gelandet, ging aber während der Französischen Revolution verloren. König Philip II von Spanien ließ die anderen Überreste von Margaret und Malcolm III in den Escorial Palast in Madrid überführen, doch ihre heutige Lage ist unbekannt. [12]

Stammbaum[]

  1. Aethelred der Unberatene ⚭ | Aelfgifu von York; ⚭ || Emma von der Normandie
    1. | ♔ Edmund II Eisenseite (✝ 1016) ⚭ Ealdgyth
      1. Edward der Exilant (✝ 1057) ⚭ Agatha
        1. Edgar Aetheling (1051-1126)
        2. Hl. Margaret von Schottland ⚭ ♔ Malcolm III Canmore
          1. Edward (c. 1071 – 1093)
          2. Edmund von Schottland (c. 1071 – 1097)
          3. Ethelred, Abt von Dunkeld, Perth und Kinross
          4. Edgar, König von Schottland (c. 1074 – 1107)
          5. Alexander I von Schottland (c. 1078 – 1124) ⚭ Sybilla von der Normandie
          6. Edith (Matilda), Königin von England (c. 1080 – 1118) ⚭ ♔ Heinrich I von England
          7. Mary, Gräfin von Boulogne (1082–1116) ⚭ Eustace III, Graf von Boulogne
          8. David I von Schottland (c. 1084 – 1153) ⚭ Maud, Countess of Huntingdon
        3. ⛪ Cristina (1057-1093), Äbtissin von Romsey
      2. Edmund Aetheling (✝ zw. 1046-53) ⚭ Hedwig von Ungarn
    2. || ♔ Edward der Bekenner (✝ 1066)
    3. || Goda von England ⚭ | Drogo von Mantes; ⚭ || Eustace II, Graf von Boulogne

Anmerkungen[]

  1. 1,0 1,1 1,2 "St. Margaret Queen of Scotland", St. Margaret of Scotland Church, Selden, New York
  2. 2,0 2,1 Duncan, A. A. M., The Kingship of the Scots 842–1292: Succession and Independence
  3. Ritchie, R. L. Graeme, The Normans in Scotland
  4. Oram, Richard, David I: The King Who Made Scotland
  5. Marshall, Henrietta Elizabeth (1907). "Malcolm Canmore - How Saint Margaret Came to Scotland". Scotland's Story: A History of Scotland for Boys and Girls
  6. Menzies, Lucy (2007). St. Margaret Queen of Scotland
  7. Encyclopædia Britannica, Ninth Edition
  8. "St Margaret's Cave". undiscoveredscotland.co.uk
  9. 9,0 9,1 Ashley, Mike (1999). The mammoth book of British kings and queens
  10. Dalrymple, Sir David (1776). Annales of Scotland
  11. Farmer, David Hugh (1997). The Oxford Dictionary of Saints
  12. Keene, Catherine (2013). Saint Margaret, Queen of the Scots: A Life in Perspective
Advertisement