Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement

Die Haestingas, Heastingas oder Hæstingas waren einer der Stämme im Angelsächsischen England, die im heutigen East Sussex siedelten.

Ursprung[]

Der Historiker Chevalier vermutete, dass die Haestingas fränkischen Ursprungs waren, basierend auf Watt von Sussex, einem Unterkönig von Sussex, und dem Ortsnamen Watten im nördlichen Frankreich. Andere Historiker glauben jedoch, dass die Haestingas Jüten waren, die von Kent aus in das Gebiet zogen. Kent war das erste Angelsächsische Königreich, das gegen Anfang des 7. Jh. das Christentum übernahm und damit die vereinfachten christlichen Begräbnisstätten einführte. Da es nur wenige archäologische Hinweise von den Haestingas gibt, ist es wahrscheinlich, dass sie bereits christlich waren, als sie nach Sussex zogen.

Der Name Haestingas ist altenglisch und bedeutet Haestas Volk. Haesta war vermutlich ein Häuptling oder Herrscher. Möglicherweise war der Gründer des Volkes ein Vorfahre des Wikingerführers Hastein (der 892 in Kent einfiel), es gibt aber keine Beweise für diese Hypothese.

Geschichte[]

Die Gründungslegende des Königreichs der Südsachsen - bekannt als Sussex - besagt laut der Angelsächsischen Chronik, dass Aelle im Jahr 477 mit seinen drei Söhnen an einem Cymenshore benannten Ort landete; Forscher glauben, es könnte sich dabei um das Gebiet um Selsey im Südwesten von Sussex handeln. Ausgrabungen haben allerdings gezeigt, dass die Hauptsiedlungsgebiete der Südsachsen im 5. Jh. eher im Osten von Sussex lagen, zwischen den Flüssen Ouse und Cuckmere, wo mehrere angelsächsische Grabstätten gefunden wurden.

Anglo saxon jute 575ad.jpg

Im Osten bei Pevensey, oberhalb der Sachsenküste bis hin zur Grenze zum Königreich Kent siedelte eine Gruppe, die als die Haestingas bekannt wurde und durch die die Stadt Hastings ihren Namen erhielt. Man geht davon aus, dass sie eine Untergruppe der Südsachsen waren, doch Ausgrabungen lassen vermuten, dass sie erst im späten 8. Jh. dort siedelten. Einige sächsische Urkunden aus dem Königreich Sussex lassen auf die Existenz zweier verschiedener Dynastien in Sussex schließen. Die Urkunden von König Nothhelm (oder Nunna), der Sussex im späten 7. und frühen 8. Jh. regierte, führen regelmäßig einen König namens Watt (oder Wattus) auf. Der Historiker Chevalier vermutet, dass Watt die Haestingas regiert haben könnte, aufgrund von Hinweisen, dass der Name Watt oder What in der Region um Hastings auftaucht, aber nicht im westlichen Sussex, was andere Historiker für plausibel halten.

Gegen Ende des 8. Jh. hatte das Königreich Kent keine gesicherte Herrschaft und Wessex führte unter Caedwalla einen Eroberungsfeldzug durch und verwüstete es mit seinem Bruder Mul 686, was dazu führte, dass kentische Männer Mul 687 töteten, indem sie ihn lebendig verbrannten. Laut der Angelsächsischen Chronik rächte sich Caedwalla noch im gleichen Jahr, indem er Kent überrannte. Die Feindseligkeiten endeten, als der neue König Wihtred in Kent regierte und Ine die Herrschaft über Wessex übernahm. Es kam zu einer Einigung, indem die Bevölkerung von Kent ein Wergeld für den Tod von Mul zahlte und möglicherweise auch zu einem austausch von Ländereien. Historiker vermuten, dass die Region der Haestingas dadurch unter die Oberherrschaft von Wessex kam.

Es kam zu einer langen Friedensperiode, bis Offa von Mercia 771 die gens Hestingorum (das Volk von Hastings) besiegte. Mercias Oberherrschaft endete allerdings, als Egbert von Wessex 825 Mercia in der Schlacht von Ellendun besiegte und die Gebiete von Essex, Kent, Surrey und Sussex annektierte, was vermuten lässt, dass die Haestingas zu dieser Zeit wieder unter die Oberherrschaft von Sussex zurückgekehrt waren.

Durch die Angelsächsische Chronik ist bekannt, dass die Haestingas noch bis zum 11. Jh. ihre Eigenständigkeit als Bevölkerungsgruppe behielten, denn dort wird berichtet, dass sie 1011 nicht von den Dänen geplündert wurden.

Im 19. Jh. vermutete Allen, dass die Region von Hastings ein separates Gebiet zwischen Sussex und Kent war, das erst später zu Sussex hinzugefügt wurde. Sie waren relativ isoliert von Sussex und England durch die Marschen der Pevensey Levels im Westen und The Weald im Norden, sowie durch den Romney Marsh im Osten. Später trat das Königreich der Haestingas Sussex bei und wurde zum Rape of Hastings.

Rape of Hastings[]

Rape ist die traditionelle Bezeichnung für eine politische Untergliederung der englischen Grafschaft Sussex und in diesem County einzigartig gegenüber den anderen Regionen von England.

Das Rape of Hastings war eine von sechs Unterteilungen in Sussex. Es ist das östlichste aller Rapes und grenzt an das Rape of Pevensey im Westen, im Norden und Osten befindet sich Kent, im Süden der Englische Kanal. Innerhalb des Rape liegen die Städte Battle, Hastings und Rye.

Nach der Normannischen Eroberung von England vergab Wilhelm I der Eroberer das Rape an seinen Cousin Robert, Graf von Eu.

Das Rape wurde 1974 durch den Local Government Act 1972 in das County East Sussex eingegliedert.

 

Heptarchie

Königreiche
East AngliaEssexKentMerciaHwicceLindseyNorthumbriaBerniciaDeiraSussexWessex

Monarchen
Bretwalda
East AngliaEssexKentMerciaNorthumbriaSussexWessex

Regionen
East Anglia:NorfolkSuffolkKent:Limenwara
Essex:BrahhingasGodhelmingasHaueringasHroðingasMittelsachsenNox-gaga und Oht-gagaTetingasTewingasWaeclingasWoccingas
Mercia:AebbingasArosaeteBeormingasBilsaeteCilternsaeteGainiGyrwasHusmeraeLindisfarasMagonseteMittelangelnPecsaetePencersaeteSnotingasSouthumbriansSpaldingasStoppingasSweordoraTomsaeteWeorgoranWesterneWreocensaete
Northumbria:ElmetsaeteSussex:Haestingas
Wessex:BasingasGewissaeMeonwaraRēadingasSumorsaeteSunningasWihtwaraYtene

Siehe auch
Angelsächsische Besiedelung von BritannienAngelsächsische ChronikBurghal HidageDanelagTribal Hidage

Advertisement