Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement

Die Mittelalterlichen Cantrefi von Wales mit Gwrtheyrnion an der rechten Seite neben Arwystli, Buellt und Maelienydd.

Gwrtheyrnion war ein Kleinkönigreich und später Cantref von Wales.

Geschichte[]

Die Historia Brittonum ist das älteste Dokument, das Gwrtheynion erwähnt. Laut dem Text floh Vortigern nach Gwrtheyrnion, nachdem der heilige Germanus von Auxerre ihn für seine verschiedenen Sünden gegeißelt hatte. Er starb schließlich, und sein Sohn Pascent erhielt Gwrtheyrnion und Buellt von Ambrosius Aurelianus.

Zusätzlich dazu enthält eine der Textkopien, von der die meisten anderen verbliebenen Manuskripte abstammen, eine Passage über einen gewissen Ffernfael, dessen Vorfahren sich durch Pascent auf Vortigern zurückführen lassen. Ffernfael ist auch aus den Stammtafeln des Jesus College bekannt. Der Text besagt, seine Cousine Brawstudd heiratete Arthfael Hen ap Gwriad, der Morgannwg Anfang des 9. Jh. regierte, was die ungefähre Lebenszeit von Ffernfael bestimmbar macht.

Cantref Rhwng Gwy a Hafren.png

Gwerthreyrnion und die Cantrefi Elfael und Maelienydd waren eine Zeit lang Teil des Königreiches Powys. Im späten Mittelalter hatte Powys keine Kontrolle mehr über sie. Die Aufzeichnungen der Historia deuten an, dass die Könige von Gwerthrynion von sich behaupteten, nicht von der Dynastie von Powys abzustammen, und sich statt dessen auf Vortigern beriefen.

Um die Zeit von Gerald of Wales (* 1146, ✝ 1223) war das Gebiet als Rhwng Gwy a Hafren bekannt und beinahe vollständig von Powys unabhängig. Nach der Normannischen Invasion von Wales ging es dem Namen nach in die Hände der Marcher Lords über, doch ihre Kontrolle war oftmals schwach und die walisischen Lords erhielten mehrfach die Oberhand.

1535 wurden Gwrtheyrnion und der Rest von Rhwng Gwy a Hafren unter den Gesetzen zur Eingliederung von Wales von Heinrich VIII umorganisiert und flossen in das County Radnorshire ein. Heute ist Gwrtheyrnion ein Teil des modernen Powys.

Advertisement