Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement


Gospatric war Earl of Northumbria und Lord von Dunbar. Seine Nachfahren in männlicher Linie hielten die Grafschaft Dunbar, die später als Grafschaft von March bekannt wurde, bis 1435, und die Grafschaft von Home von 1473 bis heute.

Geschichte[]

Symeon of Durham beschrieb Gospatric, Earl of Northumbria als Enkel mütterlicherseits, durch seine Mutter Ealdgyth, die eine Tochter des northumbrischen Ealdorman Uhtred der Stolze und dessen dritter Frau Aelfgifu war, einer Tochter von König Aethelred dem Unberatenen. [1] [2] Dies ergibt sich aus einem Stammbaum im De obsessione Dunelmi, in dem Gospatrics Vater als Maldred, Sohn von Crinan genannt wird, möglicherweise Crinan of Dunkeld, der Vater des schottischen Königs Duncan I war. [3] [2] Es ist allerdings nicht klar, ob Maldred - selbst wenn er ein Sohn von Crinan von Dunkeld war - auch von Bethóc geboren wurde, Tochter des schottischen Königs Malcolm II.

Das Life of Edward the Confessor, das von Königin Edith in Auftrag gegeben worden war, enthält einen Bericht über den damaligen Earl of Northumbria, Tostig Godwinson, und dessen Pilgerreise nach Rom. Es berichtet, wie eine Räuberbande Tostigs Gruppe in Italien angriff und den Earl gefangen nehmen wollten. Ein gewisser Gospatric "wurde aufgrund dem Luxus seiner Kleidung und seiner physischen Erscheinung, die tatsächlich ausgezeichnet war" für Earl Tostig gehalten und konnte die Angreifer von seiner angeblichen Identität überzeugen, bis der Earl in sicherer Entfernung war. Ob es sich hier um den gleichen Gospatric handelt oder einen Verwandten gleichen Namens ist unklar, doch es wurde vermutet, dass er sich sowohl als Geisel als auch als Gast in Tostigs Gruppe befand. [3]

Harrying of the North[]

Nachdem Wilhelm von der Normandie Harald II Godwinson in der Schlacht von Hastings besiegt hatte, er nannte er Copsi, einen Anhänger des verstorbenen Earl Tostig, der 1065 mit seinem Herrn ins Exil gegangen war, im Frühling 1067 zum Earl of Bernicia. Copsi starb nach nur fünf Wochen, getötet von Osulf, einem Enkel von Uhtred dem Stolzen, der sich selbst zum Earl machte. Osulf wurde im Herbst, nach weniger als sechs Monaten als Earl, von Banditen getötet. [3] [4] [5] Zu dieser Zeit bot Gospatric, der einen plausiblen Anspruch auf die Grafschaft hatte, bedenkt man, dass er wahrscheinlich mit Osulf und Uhtred verwandt war, König Wilhelm eine große Geldsumme an, um die Grafschaft zu erhalten. Der König, der damit beschäftigt war, hohe Steuern zu erheben, nahm an. [3]

Anfang 1068 brachten eine Reihe von Aufständen in England und eine ausländische Invasion König Wilhelm in starke Bedrängnis. Gospatric findet sich unter den Anführern des Aufstands, zusammen mit Edgar Aetheling, Edwin, Earl of Mercia und Morcar, Earl of Northumbria. Dieser Aufstand brach bald zusammen und Wilhelm begann, viele der nördlichen Landbesitzer zu enteignen und ihre Ländereien normannischen Lords zu gewähren. Für Gospatric bedeutete dies den Verlust seiner Grafschaft an Robert de Comines und Exil in Schottland. König Wilhelms Autorität scheint sich mit Ausnahme kleinerer, regional beschränkter Unruhen wie Hereward der Wächter und Eadric the Wild sicher auf ganz England erstreckt zu haben. [3] [4] [5]

Gospatric schloss sich im folgenden Jahr der Invasionsarmee aus Dänen, Schotten und Engländern unter Edgar Aetheling an. Obwohl die Armee besiegt wurde, konnte er später von seinen Besitzungen in Bamburgh Castle aus mit Wilhelm verhandeln, der ihn bis 1072 in Ruhe ließ. Die breite Zerstörung in Northumbria, die als Harrying of the North bekannt ist, fand während dieser Zeit statt.

Exil[]

1072 entzog Wilhelm I der Eroberer Gospatric seinen Titel als Earl of Northumbria [2] und ersetzte ihn durch Siwards Sohn Waltheof, 1. Earl of Northampton. Gospatric floh ins Exil nach Schottland und ging nicht lange danach nach Flandern. Als er nach Schottland zurückkehrte, erhielt er das Schloss in "Dunbar und die daran angrenzenden Ländereien" von König Malcolm III Canmore, seinem Cousin. [2] Diese namenlose Grafschaft im schottisch kontrollierten nördlichen Teil von Bernicia wurde später die Grafschaft Dunbar.

Gospatric überlebte laut Roger of Hovedens Chronik nicht lange im Exil: "Nicht lange danach, reduziert auf extreme Gebrechlichkeit, schickte er nach Aldwin und Turgot, den Mönchen, die zu dieser Zeit in Meilros lebten, in Armut und reuig im Geiste Christus zuliebe, und beendete sein Leben mit einer vollständigen Beichte seiner Sünden, und großem Wehklagen und Reue, in Ubbanford, das auch Northam genannt wird, und wurde in der Vorhalle der dortigen Kirche begraben."

Stammbaum[]

  1. Waltheof of Bamburgh (fl. 994)
    1. Uhtred der Stolze (✝ 1016) ⚭ | Ecgfrida [6]; ⚭ || Siege [7]; ⚭ ||| Aelfgifu [8]
      1. | Ealdred II von Bamburgh (✝ 1038)
        1. Ealdgyth ⚭ Ligulf
        2. Aelfflaed ⚭ | NN; ⚭ || Siward, Earl of Northumbria
          1. Waltheof, Earl of NorthumbriaJudith von Lens
      2. || Eadwulf III von Bamburgh (✝ 1041)
      3. || Gospatric [9]
      4. ||| Ealdgyth ⚭ Maldred mac Crinain von Strathclyde
        1. Gospatric, Earl of Northumbria
          1. Dolfin
          2. Gospatric (✝ 1138)
          3. Waltheof, Lord of Allerdale, Abt von Crowland
          4. Octreda of Allerdale ⚭ Walfeof, Sohn von Gillemin [10] [11] [12]
          5. Ethelreda ⚭ ♔ Duncan II von Schottland
            1. William fitz Duncan
          6. Matilda ⚭ Dolfin, Sohn von Aylward [10]
          7. Gunhilda ⚭ Orm of Workington

Anmerkungen[]

  1. Anderson, A. O. (1990) Early sources of Scottish history, A.D. 500 to 1286
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Anderson, A. O. (1991) Scottish annals from Early chroniclers A.D. 500 to 1286
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 Fletcher, Richard, Bloodfeud: Murder and Revenge in Anglo-Saxon England
  4. 4,0 4,1 Higham, N. J. (1993), The Kingdom of Northumbria AD 350-1100
  5. 5,0 5,1 Stenton, Frank (1973), Anglo-Saxon England
  6. Tochter von Aldhun, Bischof von Dunham (fl. 990)
  7. Tochter von Styr Ulfsson (fl. 1000)
  8. Tochter von Aethelred der Unberatene und Aelfgifu von York
  9. Gründer von Clan Swinton, ein Schottischer Lowland-Clan
  10. 10,0 10,1 Paul, James Balfour (1906). The Scots Peerage
  11. Britain's Royal Families: The Complete Genealogy By Weir, Alison
  12. "Gospatric, Earl of Northumberland", thepeerage.com
Advertisement