Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement

Edmund der Märtyrer war König von East Anglia von 855 bis 869. Er wird als Märtyrer und Heiliger verehrt.

Familie[]

Aufgrund der Wikinger-Überfälle dieser Zeit existieren kaum Quellen, die über Edmund und sein Leben berichten. Über seine Herkunft existieren verschiedene Theorien.

Sicherer ist, dass Edmund Aethelweard als König von East Anglia folgte, da Münzfunde aus der Zeit so etwas wahrscheinlich machen.

Geschichte[]

Edmund war der letzte unabhängige König von East Anglia. Er wurde gegen 841 geboren und seine Krönung soll am Weihnachtstag 854 erfolgt sein, obwohl er erst dreizehn gewesen sein muss. [2]

Weil nur so wenige Berichte von East Anglia existieren, gibt es erst 865 wieder Berichte über ihn. Im Winter dieses Jahres (865 auf 866) siedelten die Wikinger in East Anglia. Zu diesem Zeitpunkt schlossen sie offenbar Frieden, erhielten die Erlaubnis, Winterquartiere aufzuschlagen und erhielten Pferde.

Die Wikinger nutzten dies nun als Ausgangspunkt dafür, die Gebiete im Norden und Westen zu überfallen. Gegen 869, als sie zurückkehren wollten, um erneut Winterquartiere aufzuschlagen, Versuchte Edmund sie zu vertreiben. Ihre Truppen unter Ivar der Knochenlose waren zu groß und in der ausbrechenden Schlacht bei Hellesdon wurde Edmund gefangen genommen, seine Männer erschlagen und East Anglia überrannt. [3]

Edmund wurde anscheinend gequält, gefoltert und getötet. Eine Legende besagt, dass er geköpft wurde, und dass seine Soldaten seinen Kopf fanden, der von einem Wolf beschützt wurde, weshalb Edmunds Symbol ein Wolf ist.

Als sein Körper 915 aus Hellesdon nach Bedricsworth - das später als Bury St. Edmunds bekannt wurde - überführt und dort begraben wurde, wurde er unverwest gefunden und ein Kult wuchs um ihn. [4] Innerhalb eines Jahrhunderts wurde er als einer von Englands Schutzheiligen angesehen, eine Position, die er bis weit ins 15. Jh. hatte, als er nach und nach durch den Hl. Georg ersetzt wurde.

Nach Edmund wurden die Dänen, die East Anglia kontrollierten, zunächst von Ivar der Knochenlose und dann Guthrum I regiert, doch es scheint, dass sie der einheimischen königlichen Familie erlaubten, eine gewisse Regierungsgewalt über die Angelegenheiten auszuüben. Der Name Aethelred, der auf einigen Münzen aus East Anglia erscheint, gehört vermutlich Aethelred I von Wessex, könnte aber genauso gut auch der eines einheimischen Herrschers sein.

Die Passion des Hl. Edmund[]

Im 10. Jh. wurde von den Mönchen der Abtei von Ramsey eine Heiligenbiographie über Edmund verfasst, die Passio Sancti Eadmundi.

In dieser Geschichte heißt es, Edmund hätte sich geweigert, gegen die Dänen in die Schlacht zu ziehen, und dass er den Tod eines Märtyrers vorgezogen hätte. Susan Ridyard ist der Meinung, dass es nicht bewiesen werden kann, ob Edmund tatsächlich einen Märtyrertod starb, da die Angelsächsische Chronik nicht berichtet, ober in den Kämpfen starb, oder danach ermordet wurde. Sie glaubt, dass Edmund ein Kriegerkönig war, der bereit war, die Wikinger auf dem Schlachtfeld zu bekämpfen, erkennt aber auch die Möglichkeit an, dass spätere Berichte "dem Reich der heiligenbiographischen Fantasie" entsprungen sind. [2]

Die Geschichte berichtet, dass einer von Edmunds Mördern ein gewisser Hinguar war, der möglicherweise Ivar der Knochenlose war, Sohn von Ragnar Lodbrok. [2] Nachdem die Passio die schrecklichen Umstände von Edmunds Tod beschrieben hat, berichtet sie, dass sein Kopf in den Wald geworfen wurde. Als Edmunds Anhänger nach ihm suchten und riefen "Wo bist du, Freund?", soll der Kopf geantwortet haben "Hier, hier, hier", und sie fanden ihn zwischen den Klauen eines Wolfes, der ihn vor anderen Tieren schützte. Die Dörfler preisten dann Gott und den Wolf, der ihn beschützt hatte. Dieser soll eine Zeit lang ruhig mit ihnen gegangen sein, bevor er wieder im Wald verschwand.

Edmunds Körper wurde zunächst begraben und später nach Beodericsworth überführt, doch die Chronik kann keine Daten für beide Ereignisse nennen, obwohl man aus dem Text ablesen kann, dass das zweite Begräbnis vermutlich gegen 926 stattfand, als Theodred Bischof von London wurde. [2] Nachdem man den Körper exhumiert hatte, soll ein Wunder geschehen sein. Alle Pfeilwunden von Edmunds Körper sollen geheilt sein und sein Kopf war wieder angewachsen. Der einzige Hinweis auf das Köpfen war eine Linie um seinen Nacken. Seine Haut soll immer noch frisch und weich gewesen sein, als ob er nur schliefe. Die letzte aufgezeichnete Untersuchung seines Körpers, während er sich in Bury St. Edmunds befand, soll 1198 gewesen sein. [5]

Medien[]

  • Gable, Rebecca - Hiobs Brüder (Roman)
  • Cornwell, Bernard - Die Uhtred-Saga
  • The Last Kingdom - (Fernsehserie), basierend auf der Uhtred-Saga. Gespielt von Jason Fleming.

Stammbaum[]

  1. Aethelstan (827-845)
    1. Aethelweard (845-854)
      1. Edmund der Märtyrer (854-869)

Quellen[]

Anmerkungen[]

  1. Hervey, Lord Francis "Corolla Sancti Eadmundi. The Garland of Saint Edmund, King and Martyr"
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Ridyard, Susan J. The Royal Saints of Anglo-Saxon England
  3. ASC, Jahr 870
  4. "Edmund" in The Oxford Dictionary of Saints
  5. Houghton, Bryan Saint Edmund, King and Martyr
Advertisement