Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement

Die Deceangli oder Deceangi (walisisch: Tegeingl) waren ein keltischer Stamm in Britannien vor der Römischen Eroberung.

Geschichte[]

Wales prä römisch.jpg

Der Stamm lebte in Wales, doch es ist nicht gesichert, ob ihr Territorium nur die heutigen Counties Flintshire, Denbighshire und Teile von Cheshire bedeckte, wie weithin angenommen, oder sich auch noch weiter westlich erstreckte. Sie lebten in Hügelfestungen, die entlang der Clwydian Hügelkette lagen, ihre Hauptstadt war Canovium.

Unter dem Legaten Publius Ostorius Scapula gab es Übergriffe auf die walisischen Stämme, der 48 n. Chr. gegen die Deceangli zog. Sie scheinen nur wenig Widerstand geleistet und sich ergeben zu haben, anders als die Silurer und Ordovicer, die lange und erbittert gegen die Römer ankämpften. In ihrem Gebiet ist keine römische Stadt bekannt, doch es scheint eine Festung in Canovium (Das heutige Caerhun.) gegeben zu haben, die möglicherweise auf ihrem Gebiet lag und eine zivile Siedlung um sich hatte.

Im Gebiet der Deceangli scheint es außerdem Blei- und Silberminen gegeben zu haben. In Chester wurden verschiedene Bleibarren gefunden, einer wog 192 Pfund und trug die Markierung IMP VESP AVGV T IMP III DECEANGI. Ein weiterer von 179 Pfund wurde bei Tarvin Bridge gefunden und auf 74 n. Chr. datiert, er war mit IMP VESP V T IMP III COS DECEANGI beschriftet. Beide sind im Grosvenor Museum in Chester ausgestellt.

 


Keltische oder eisenzeitliche Stämme in Großbrittannien

England, Wales und Schottland
AncalitesAtecottiAtrebatesBelgaeBibrociBrigantenCaereniCaledoniiCantiaciCarnonacaeCarvetiiCassiCatuvellaunenCenimagniCorieltauviCorionototaeCornoviiCreonesDamnoniiDeceangliDecantaeDemetaeDobunniDumnoniiDurotrigesEpidiiGrabantovicesIceniLopocaresLugiNovantaeOrdovicerParisiiPiktenRegnensesSegontiaciSelgovaeSetantiiSilurerSkotenSmertaeTaexaliTrinovantenVacomagiVeniconesVotadini
Irland
Airgialla ♦ Ailech ♦ Autini ♦ Cauci ♦ Coriondi ♦ Darini ♦ Eblani ♦ Gangani ♦ Herpeditani ♦ Iberni ♦ Magnate ♦ Manapii ♦ Robogdii ♦ Ulidia ♦ Velabri ♦ Vennicnii ♦ Vodie

Advertisement