Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement

Bridei I mac Malcheon war ein König der Pikten von 556 bis 584. Angeblich war er der Sohn von Maelgwyn Gwynedd.

Geschichte[]

Die meisten historischen Königslisten der Pikten beginnen mit Bridei und ignorieren seine vielen Vorgänger. Brideis Erscheinen war eine Entfernung von den alten Bräuchen. Es war üblich unter den Pikten, ihren König aus einer bestimmten Adelsgruppe zu wählen, die Söhne piktischer Prinzessinnen waren. Bridei wird üblicherweise als Sohn von Maelgwyn Gwynedd, Herrscher von Gwynedd angesehen - wobei Historiker dies zum Teil anzweifeln. Wenn man davon ausgeht, dass es die Wahrheit ist, so muss Maelgwyn eine piktische Prinzessin geheiratet haben, was Bridei seinen Anspruch verlieh, es bedeutete aber auch, dass er bereits einen nennenswerten Einfluss mit sich brachte. Maelgwyn wurde als der mächtigste Herrscher in Britannien angesehen und sein Sohn Rhun Hir ap Maelgwn Gwynedd - Brideis Halbbruder - setzte diese Autorität auch weiterhin durch.

Bridei übernahm ein Reich, das in den letzten Jahrzehnten stark durch die Schotten von Dal Riata und ihren König Gabran mac Domangairt gelitten hatte. Anfänglich teilte er sich die Herrschaft mit seinem Vorgänger Galam Cennalath, dieser wurde jedoch nach einem Jahr abgesetzt. Da man sich bei den Daten nicht absolut sicher sein kann, ist es möglich, dass Brideis Position gestärkt wurde, als sein Halbbruder Rhun in den Norden marschierte, um Rache für den Überfall auf Anglesey zu üben, den Elidyr Llydanwyn von Rheged gemeinsam mit Clydno Eitin map Cunobelin von Gododdin begangen hatte. Rhuns Armee marschierte zur Küste des Forth und es ist möglich, dass dies zur Absetzung von Galam führte. Rhuns Armee könnte Bridei auch in seinem Kampf gegen Dal Riata geholfen haben. Innerhalb der ersten zwei Jahre seiner Herrschaft konnte Bridei erfolgreich Gabhran besiegen und die Schotten in ihr Reich zurücktreiben. Gabhran starb entweder in diesem Kampf oder kurz danach, und sein Sohn und Nachfolger Conall mac Comgall war anscheinend nicht bereit, weitere Kämpfe mit Bridei durchzustehen.

Danach konnte Bridei die Pikten durch seine Charakterstärke und Weisheit beherrschen. Er stammte von Christen ab, doch es ist unwahrscheinlich, dass er selbst ein praktizierender Christ war und dem Glauben nur freundlich gegenüber stand. Die Pikten waren Heiden, tief verwurzelt in ihrer Jahrhunderte alten druidischen Kultur. Der Hl. Columba nutzte die Gelegenheit von Brideis Sympatie gegenüber den Christen, um die Pikten zu bekehren. 565 reiste er zu Brideis Hauptstadt Iverness. Adomnan von Ionas Life of Columba enthält eine dramatische Erzählung dieser Reise und von dem Empfang, den Columba enthielt. Bridei befahl angeblich, die Tore gegen Columba schließen zu lassen, doch Columba machte das Zeichen des Kreuzes gegen die Tore und als er seine Hand daran legte, sprangen sie auf. Danach wurde Columba anscheinend in einem Wettkampf gegen Brideis obersten Druiden Broichan gestellt, um zu sehen, wer die größte Macht aus seiner Religion ziehen konnte. Columbas Sieg überzeugte Bridei dann und er ließ sich und hunderte seiner Leute taufen. Dieser Bericht ist vermutlich größtenteils erfunden, doch es kann keinen Zweifel geben, dass Columbas Leidenschaftlichkeit Bridei beeindruckt haben muss, und dass er gern seine Zustimmung gab, den Mönch in seinem Land missionieren zu lassen. Weiterhin erlaubte er es Columba auch, das Kloster in Iona zu bauen.

Bridei regierte beinahe dreißig Jahre lang und war einer der mächtigsten und talentiertesten Herrscher. Er konnte in einer Zeit ständiger Feindseligkeiten im Süden Frieden aufrecht erhalten und wurde nicht nur von allen piktischen Häuptlingen auf dem Festland, sondern auch auf den Orkney-Inseln und den Westlichen Inseln als König anerkannt. Sein Temperament muss 580 mit ihm durchgegangen sein, als Aedan mac Gabrain von Dal Riata durch Piktenland marschierte, um einen Feldzug gegen die Orkneys zu führen, und es ist wahrscheinlich, dass es gegen Ende seiner Herrschaft steigende Feindseligkeiten im ganzen Land gab. Die südlichen Pikten, die Bridei gegenüber am feindseligsten eingestellt waren, rebellierten immer wieder und vermutlich wurde Bridei 584 im Kampf gegen sie getötet, als er etwa 60 Jahre alt war.

Anscheinend wiederholten die Pikten nach seinem Tod die Wahl, indem sie erneut den Sohn eines mächtigen Königs zu Brideis Nachfolger wählten, diesmal Gartnait mac Domech, Sohn ihres alten Feindes Aedan mac Gabrain.

Stammbaum[]

  1. NN, Tochter ⚭ ♔ Geraint map Erbin von Strathclyde
    1. Caw map Geraint/Galam I mac Geraint (fl. 490er Alt Clut, Pikten 498-513)
      1. NN, Tochter
        1. Galam Cennalath (553-557)
      2. Gildas
        1. NN ingen Gildas ⚭ Bridei I mac Malcheon
    2. NN, Tochter ⚭ Girom
      1. Drest mac Girom (513-521 und 529-533)
      2. Gartnait mac Girom (533-540)
      3. Cailtram mac Girom (533-541)
      4. NN, Tochter ⚭ Maelgwyn Gwynedd
        1. Bridei I mac Malcheon (556-584) ⚭ NN ingen Gildas
          1. Gwid mac Bridei I ⚭ NN ingen Erb mac Drust
        2. Domelch ⚭ Aedan mac Gabrain
          1. Gartnait mac Domech (584-602)
      5. NN, Tochter ⚭ Munait
    3. NN, Tochter ⚭ Drust

Medien[]

  • Juliet Marillier - The Bridei Chronicles
    • Eine Kombination aus Geschichte und Fiktion, beschreibt Brideis Aufstieg zur Macht und seine Herrschaft, sowie Ereignisse im Leben von Bridei III mac Beli.
Advertisement